Wann kommst du, Schnee?

Wann kommst du, Schnee?

Wann kommst du, Schnee?
Wenn ich dich seh,
dann lacht mein Herz vor Freude.

Die Mütze auf, die Handschuh an,
damit ich sie genießen kann,
die Welt im weißen Kleide.

Alles scheint dann so schön sauber,
ich liebe diesen Winterzauber.
Wann kommst du, Schnee?

© Regina Meier zu Verl

Noch ein Gedicht vom Warten auf den Schnee findet ihr hier „Wann schneit es denn endlich?“


Hier ist er schon, der ersehnte Schnee – Foto (c) Regina Meier zu Verl

Puderschnee

Puderschnee

 

Puderschnee

Auf den Dächern liegt ein Hauch
weißer Schnee wie Puder fein
auf den Autoscheiben auch,
Scheibenwischer frieren ein.

Frost kriecht durch die Fensterritzen
Kälte breitet rasch sich aus,
wünschte mir ich würd jetzt schwitzen,
doch kühl ist es im ganzen Haus.

Starre Finger, blau gefroren,
schmerzen, Lippenhaut reißt ein,
keine Mütze auf den Ohren
ich sollte etwas klüger sein.

Werde mich wohl wärmer kleiden
Schließlich ist jetzt Winterzeit,
eigentlich mag ich es leiden,
wenn es dicke Flocken schneit.

© Regina Meier zu Verl

Wann schneit es denn endlich?

Wann schneit es denn endlich?

Bald tanzen sie wieder, die Flocken,
sie woll’n nicht im Himmel hocken
und auf das Schneien nur warten,
sie wollen jetzt endlich starten.

Sie wollen die Kinder erfreuen
und lustig vom Himmel schneien,
sie setzen sich auf ihre Mützen
und auf die Nasenspitzen.

Sie möchten den Weihnachtsbaum schmücken
und ganz fest zusammenrücken
als Schneemann oder Schneefrau
das wollen sie, ja, ganz genau!

© Regina Meier zu Verl