Lebensdrabble „Stollen aus Bethel“

Onkel Siegfried war einmal Bäcker gewesen, in Bethel. Dort hatte er die leckersten Stollen der Welt gebacken. Den Beruf des Bäckers hatte er zwar aufgegeben, wegen des frühen Aufstehens, denke ich. Aber Stollen hat er weiter gebacken, jedes Jahr viele davon und einen bekamen immer wir. Ich habe nie wieder einen solch köstlichen Stollen gekostet. Als Marzipanliebhaberin kam ich auf meine Kosten. Noch heute habe ich den knirschenden Zucker, der außen rum war, auf der Zunge. Mein Onkel backt keinen Stollen mehr, gerade geht es ihm ganz schlecht und heute Abend wird in meinem Fenster ein Licht für ihn brennen.

100 Wörter

Als ich dieses Drabble geschrieben habe, hatte sich mein Onkel gerade auf den Weg gemacht. Es geht ihm nun besser, er backt keine Stollen mehr, aber er hat nun auch keine Schmerzen mehr. Ich werde ihn niemals vergessen!

Ein Kommentar zu „Lebensdrabble „Stollen aus Bethel“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s