Äpfel pflücken ist gefährlich

Äpfel pflücken ist gefährlich

Der Apfelbaum ist voller wundervoller Blüten.
„Wenn die Bienchen fleißig sind und aus jeder Blüte ein Apfel wird, dann haben wir im Herbst und Winter jede Menge Äpfel. Das wäre prima!“, sagt Mama und schaut den Apfelbaum ganz verliebt an.
Ich glaube, sie denkt schon an den leckeren Apfelkuchen, den sie für uns backen wird, und all die anderen Leckereien, die sie aus Äpfeln zaubern kann. Ich denke an etwas anderes, nämlich ob ich dieses Jahr endlich zum Ernten in den Baum klettern darf. Vermutlich wird daraus nichts, aber man darf ja hoffen. Ich höre schon Mamas Stimme:
„Mika, das geht doch nicht, du könntest runterfallen. Nein, das erlaube ich nicht, auf gar keinen Fall!“
„Was guckst du so betrübt?“, fragt Mama. „Du magst doch auch gern Apfelmus und Apfelsaft und ach, es gibt so vieles, was wir mit den Äpfeln machen können.“
„Aber zuerst muss man sie ernten“, wage ich einen ersten Vorstoß. „Das ist mächtig viel Arbeit.“
Mama lacht.
„Nein, mein Schatz! Erst muss man warten, bis die Blüten befruchtet und sich daraus kleine Äpfelchen bilden werden. Und dazu braucht unser Baum …“
Sie hält inne. „Was? Weißt du es?“
Ich rolle die Augen. Peinlich, diese Frage.
„Komm mir jetzt bloß nicht mit den Bienchen und den Blüten! Das ist Schnee von gestern!“
Erstaunt sieht Mama mich an. Ob sie wohl gar nicht weiß, wie groß ich schon bin und was ich alles so weiß?
„Was meinst du?“, fragt sie und ich weiß, dass sie genau weiß, um was es geht.
„Das weißt du ganz genau“, schnaube ich. „Aber bitte schön, ich sag’s halt nochmal: Die Bienen befruchten die Blüten. Nur dann funktioniert das mit Äpfeln, klaro?“
„Nice!“, sagt Mama und ich wundere mich doch sehr. Wo hat sie denn das schon wieder her?
„Ich wollte nur mal hören, ob du das mit der Befruchtung verstanden hast!“, fügt sie hinzu und schmunzelt.
„Du bist eben doch schon ein großer Junge.“
„Stimmt und deshalb werde ich die Äpfel in diesem Jahr direkt vom Baum holen, mit meinen eigenen Händen. Dann kannst du mir nicht mehr sagen ich sei zu klein!“
„Du?“ Mama stemmt die Hände in die Hüften und sieht mich an mit diesem energischen Mamablick, der nichts Gutes verspricht und der auch nicht mehr nach ’nice‘ aussieht. „Du meinst, weil du dich mit Apfelblüten auskennst, hast du die Fähigkeiten, zur Ernte auf einen Baum zu klettern? Also ich …“
„Also du solltest deinem Sohn auch mal etwas zutrauen. Schließlich sind wir dann alle dabei und wenn er verspricht, nicht allein in den Bäumen herumzuklettern, dann sollten wir ihm das gestatten!“ Papa hat der Unterhaltung schon eine Weile zugehört und mischt sich nun ein. „Außerdem hat er noch viel Zeit zum Üben, bisher sehe ich nur Blüten.“
„Eben!“ Ich schnaube innerlich. Ein Glück, dass Papa mir zum rechten Moment zu Hilfe kommt, auch wenn Mama nun die Nase rümpft. Pah! Was beide nicht wissen: Das mit dem Klettern übe ich schon seit einem Jahr und was sie auch nicht wissen, ist, dass ich im letzten Herbst in Frau Krauses Garten die Äpfel schon geerntet habe. Ganz allein und gleich auf drei Bäumen. Und ehrlich, das müssen sie auch nicht unbedingt wissen.

© Regina Meier zu Verl

Ein Kommentar zu „Äpfel pflücken ist gefährlich

  1. Guten Morgen Regina, dass doch die Eltern ihren Kindern so gar nichts zutrauen und diese sich doch zu helfen wissen (schmunzeln) Wünsche dir einen schönen Tag, bei mir geht es langsam wieder aufwärts, LGLore

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s