2. Dezember 2021

2. Dezember
Im Traum hörte Tina Weihnachtslieder, die vom Engel mit der Posaune gespielt wurden. Sie kannte sie alle und summte mit. „Oh du Fröhliche, oh du Selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!“

Tina liebte Weihnachten und die schönen Weihnachtslieder. Alles war festlich geschmückt und der Duft von Tannennadeln und Weihnachtsgebäck füllte die Zimmer. Und sie war nun nicht mehr allein, weil sie den Engel an ihrer Seite hatte. Tina war glücklich!
Plötzlich zupfte jemand an ihrem Ohr.
„Tina, wach auf, ich will dir etwas Schönes zeigen.“ Das war die Stimme des Engels. Tina setzte sich im Bett auf und rieb ihre verschlafenen Augen.
„Komm mit, schau mal aus dem Fenster!“
Das Mädchen konnte kaum glauben, was es sah. Es schneite. Dicke Flocken fielen vom Himmel und die Welt sah weiß gepudert aus. Die Zweige der großen Tanne waren ebenfalls schon über und über mit Schnee bedeckt.
„Wie herrlich das aussieht!“, jubelte Tina.
Warte nur ab, was gleich passieren wird“, rief der Engel und klatschte in die winzigen Hände.
„Los geht es, los geht es!“, rief er dabei.
Sofort erschienen viele Engel im Garten. Sie machten sich daran, Schneekugeln zu rollen und bauten in Windeseile einen riesigen Schneemann. Tina staunte, wieviel Kraft die kleinen Wesen hatten. Der Schneemann wurde wunderschön und als er fertig war, stellten sich die Engel auf und sangen im Chor: „Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit?“ Es schneite schon nach der ersten Strophe und die Flächen, auf denen die Engel die Schneemannkugeln gerollt hatten, füllten sich wieder mit Schnee. Auf dem Hut des Schneemanns türmte sich ebenfalls der Schnee.
Tinas Engel klatschte in die Hände und im Nu waren alle kleinen Engel verschwunden. Nur der Schneemann blieb an seinem Platz.
„Du musst jetzt schlafen, Kind!“, sagte der Engel und spielte noch eine leise Melodie auf der Posaune. Glücklich schlief Tina ein.
Am nächsten Morgen fand sie in ihrem zweiten Päckchen einen Schneemann, der genauso aussah wie der Schneemann im Garten. Schnell rannte Tina zum Fenster. Es hatte geschneit, aber der Schneemann stand nicht da, wo Tina ihn noch in der Nacht gesehen hatte.
„Kann ja nicht sein, ich bin doch hier, in deiner Hand!“ Das war die Stimme des Schneemanns.
„Oh, du kannst auch sprechen?“ murmelte Tina.

morgen geht es hier weiter …

4 Kommentare zu „2. Dezember 2021

  1. Liebe Regina, bitte schick den Engel doch bei mir vorbei ! Da er ja außerhalb von Raum und Zeit existiert, dürfte es, ohne Weiteres, möglich sein, daß er in deiner Geschichte w i r k t und hier in Stuttgart (bitte Schnee nicht vergessen !!!) einen Riesen-Schneemann baut. Genügend Platz ist auf der Wiese vor meinem Haus vorhanden ! Im Voraus vielen Dank und dir eine freudvolle Adventszeit wünscht dir Elli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s