Sommerkirmes 1970

Jedes Jahr, am ersten Wochenende im September ist in meiner Heimatstadt eine Kirmes, das „Verler Leben“. Und jedes Jahr denke ich an die Zeit zurück, von der ich in meiner kleinen Erzählung berichte. Schön war’s, richtig schön.
Wegen Corona fällt das Fest in diesem Jahr wieder aus, das ist schade. Hoffen wir auf das nächste Jahr!
(Verl ist mittlerweile eine Stadt – eine schöne Stadt!)

Sommerkirmes 1970
Im Dorf ist Jahrmarkt,
wieder einmal. Bunte Stände und Fahrgeschäfte reihen sich aneinander. Herrlich, das Herz klopft schneller beim Anblick. Ich denke an dich, meine nach Zimtnudeln duftende Freundin aus Kindertagen. Weißt du noch, wie vergnügt wir waren? Kinder noch und doch schon auf dem Weg erwachsen zu werden. Weißt du noch, wie wir stundenlang vorm Spiegel standen, um uns aufzuhübschen? Weil uns ja der Mann unseres Lebens hätte begegnen können – auf dem Jahrmarkt. Die Vorbereitung auf den Bummel durch die Straßen unserer Heimat war beinahe noch schöner, als der Kirmesbesuch selbst. Wir machten Pläne, kicherten um die Wette, flochten unsere Haare zu Zöpfen, krempelten unsere Miniröcke in der Taille um, damit sich noch ein wenig kürzer waren. Natürlich krempelten wir erst dann, wenn wir aus der Sichtweite unserer Mütter waren. Sie hätten uns so nicht ziehen lassen.
Der Mann unseres Lebens ist uns dort nicht begegnet, wie sollte er auch? Wir saßen zu zweit im Twister-Karussell und juchzten vor Freude, so lange, bis wir unser Taschengeld ausgegeben hatten. In der Gondel war nur Platz für zwei, für dich und für mich, liebe Freundin. Wie geht es dir heute, was machst du? Sind deine Gedanken an die Kindheit auch so bunt wie meine?
Ich hebe mein Glas, in dem ein dunkler Roter funkelt. Ich hebe es und trinke auf dich und ich schaue aus dem Fenster auf die Buden der Schausteller – im Dorf ist Jahrmarkt, wieder einmal.
© Regina Meier zu Verl



2 Kommentare zu „Sommerkirmes 1970

  1. Liebe Regina,
    ich war zwar 1970 erst 10 Jahre, aber an Jahrmarkt und an meine Freundin aus dieser Zeit habe ich auch schöne Erinnerungen, obwohl uns in diesem Alter der Mann fürs Leben noch nicht so interessiert hat.
    LG
    Astrid

    Gefällt mir

    1. Liebe Astrid,
      ich war „schon“ 15 und da haben wir doch den ein- oder anderen Gedanken den Jungs gewidmet! Die Freundin von damals habe ich übrigens wiedergefunden und auch wenn wir uns nicht so häufig sehen, so bleibt doch der Kontakt sehr herzlich.
      Liebe Grüße
      Regina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s