Die armen Maikäfer *

Die armen Maikäfer

In der Birke grünem Kleide
sitzt Herr Maikäfer mit Frau.
An was denken alle beide?
Nur ans Fressen, ganz genau.

Knabbern’s feine Birkengrün,
bis die junge Birke spricht:
Ihr solltet endlich weiterziehn,
ihr Käfer, denn ich will euch nicht.

Auch die Buche nebenan
Ist nicht grade sehr erfreut:
Schaut euch meine Blätter an,
lauter Löcher sind im Kleid.

Und so ziehen unsre beiden
Käferlein von Ort zu Ort,
kaum sind sie wo angekommen,
jagt man sie schon wieder fort.

© Regina Meier zu Verl

may-1388810_1280
Bildquelle Kapa65/pixabay

4 Kommentare zu „Die armen Maikäfer *

  1. Die armen Käfer müssen auch sehen, dass sie satt werden, müssen sich vermehren.
    Es wäre doch schade, wenn es keine Maikäfer mehr gäbe. Feine Verse sind Dir,liebe Regina, eingefallen. Danke und liebe Grüße aus Dresden von Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Monika,
      natürlich hast du recht, passen wir also auf, auf die Maikäfer, damit sie uns nicht wieder verloren gehen. Reinhard Mey hat das vor Jahren schon besungen und dann waren sie plötzlich doch wieder da.
      Herzliche Grüße nach Dresden
      Regina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s