Wichtelträume

Die Geschichte kannst du dir auch anhören, der Link ist unter der Geschichte zu finden

Wichtelträume

Der Wichtel Helmut hatte sehr unruhig geschlafen. Immer und immer wieder hatte er sich von einer Seite auf die andere gewälzt und doch keine Ruhe gefunden.
„Was war denn nur los mit dir, heute Nacht?“, fragte ihn seine Frau Erdmute beim Frühstück. „Das war ja nicht auszuhalten!“
„Habe ich doch selbst gemerkt“, brummte Helmut verstimmt. Schließlich konnte er nichts dafür, dass er so eigenartige Träume gehabt hatte.
Er wohnte nun schon 42 Jahre mit seiner Erdmute unter dem Stamm der Kastanie. In deren Wurzelwerk hatten sie sich wunderbar eingerichtet und ihre Kinder aufgezogen. Mittlerweile waren sie alt und die Kinder längst eigene Wege gegangen. Das war einerseits traurig, aber auch wieder schön, denn nun hatten sie auch wieder ein wenig mehr Zeit für sich selbst.
Nun hatte Helmut aber in der Nacht geträumt, dass da so eine furchtbare Handkreissäge am Werk gewesen war, die der alten Kastanie ans Leben wollte und sie ratzekahl abgesägt hatte. Glücklicherweise war es nur ein Traum gewesen, aber beunruhigt hatte Helmut das doch sehr. Als er Erdmute nun davon erzählte, schaute die ebenfalls sehr nachdenklich aus ihren klugen kleinen Augen.
„Meinst du, das könnte uns passieren? Deine Träume sind schon häufiger Wirklichkeit geworden, ich mache mir große Sorgen!“, sagte sie nachdenklich.
„Weißt du, meine Liebe, es war ein sehr langer Traum, ich glaube beinahe, dass er die ganze Nacht gedauert hat. Sie sägten die Kastanie ab, ließen aber den Baumstumpf stehen, so dass unsere schöne Wohnung erhalten blieb. Es hat uns nicht so gut gefallen, aber Ernestine Eule hatte eine gute Idee, sie wies alle Eichhörnchen an, fleißig Haselnüsse für uns zu sammeln.“, erzählte Helmut.
„So, so“, antwortete Erdmute. „Was wollten sie denn mit den vielen Haselnüssen und was hat das mit unserer Kastanie zu tun? Ich verstehe das nicht!“
„Dann hör weiter zu, liebe Erdmute! Die Nüsse gruben wir zusammen mit unseren Freunden rundum den Baumstumpf ein und wässerten sie gut“, erklärte Helmut.
„Aber warum denn nur?“, wollte Erdmute wissen.
„Ganz einfach: daraus sollten Haselsträucher wachsen, die sollten unseren Baumstumpf verstecken, damit niemand auf die Idee kam, den Stumpf aus dem Erdreich zu entfernen. Das wäre wahrlich eine Tragödie gewesen, nicht wahr?“
Erdmute nickte. Das verstand sie gut und sie wusste auch, dass die schönen Haselsträucher, die hinter dem Gartenzaun standen, prima Schatten spendeten im Sommer und vor Wind schützten im Herbst und sie rochen so gut, beinahe ein bisschen erdig. Diesen Geruch hatte Erdmute am liebsten, was ja klar ist, wo sie doch so heißt, nicht wahr?
„Na, dann haben wir ja noch einmal Glück gehabt in deinem Traum, mein Lieber!“, sagte Erdmute und strich ihrem Helmut liebevoll über den Arm.
„Stimmt!“, sagte Helmut. „Trotzdem werden wir Haselnüsschen sammeln und sie rundum die Kastanie in den Boden bringen, sicher ist sicher!“
„Du bist so klug und mutig, mein Liebster!“, sagte Erdmute und drückte ihrem Helmut einen dicken Schmatzer auf die Wange.
Und wenn du einen Haselnussbusch siehst, und am Abend darin ein Flimmern und Glimmen wahrnimmst, dann biege mal ganz vorsichtig die Zweige auseinander und schau nach, ob darin vielleicht der Baumstumpf einer alten Kastanie zu finden ist. Denn, wenn das so ist, dann kannst du vielleicht Helmut und Erdmute kennenlernen, die gerade bei Glühwürmchenlicht den Feierabend genießen, das wäre doch schön, oder?
© Regina Meier zu Verl

Erdmute – die Erdverbundene, althochdeutsch
Helmut – der Mutige, althochdeutsch

Hier kannst du dir die Geschichte anhören:

 

Wichtelträume

img_20200810_151511

Ein Kommentar zu “Wichtelträume

  1. Pingback: Reizwortgeschichte Wichtelträume | Klatschmohnrot - von Tag zu Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s