Singende Bäume * Singing trees

„Kannst du denn nicht mal für eine Weile still sein?“, fragt der kleine Spatz die Amsel, die voller Inbrunst eine Arie nach der anderen schmettert.
„Warum sollte ich? Es ist Frühling und endlich kann ich wieder singen!“
„Aber ich möchte euch allen doch so gern einmal etwas zeigen, oder besser gesagt: Ihr sollt einmal zuhören“, der Spatz ist aufgeregt. Er will unbedingt völlige Stille im Garten haben, denn er hat etwas gehört, das war so schön, man kann es nicht beschreiben, man muss es hören.
Die Amsel verspricht eine Pause zu machen.
„Zwanzig Minuten, mein Lieber, länger halte ich es nicht aus!“
Am alten Kirschbaum klopft ein Specht.
„Herr Specht, können Sie bitte mal eine Weile die Arbeit unterbrechen? Frau Amsel ist auch einverstanden und schweigt für zwanzig Minuten“, bittet der Spatz höflich. Der Specht stellt sofort seine Arbeit ein, er ist sowieso erschöpft und muss ein wenig ausruhen.
Die Meisen sind ebenfalls einverstanden, sie hocken erwartungsvoll auf der Teppichstange und warten auf den angekündigten Hörgenuss.
Als alles ganz still ist, nur von weitem ruft noch der Kuckuck, da hören es plötzlich alle. Sie können sich nicht erklären, woher dieser liebliche Gesang kommt.
„Was ist das?“, flüstert die Amsel.
„Pst, pst“, machen die Meisen vorwurfsvoll.
Die Augen des kleinen Spatzen leuchten, er ist verliebt, man sieht es ihm ganz deutlich an.
„Da, schaut“, wispert er und zeigt auf den Magnolienbaum.
Die Tiere recken die Hälse, sehen aber nichts.
„Ein singender Baum?“, fragt die Amsel.
„Pst, pst, pst“, machen die Meisen.
Auf einmal hebt sich eine Blüte in die Luft, es ist ganz still. Die Blüte hebt und senkt ihre Flügel, jetzt erkennen alle, dass es ein Schmetterling ist. Elegant fliegt er davon.
„Oh, wie schade!“ Der Specht ist enttäuscht, wie gern hätte er noch ein wenig gelauscht.
„Ich wusste gar nicht, dass Schmetterlinge singen können“, sagt er, dann fährt er mit seiner Klopfarbeit fort.
Die Amsel trällert und die Meisen verteilen sich wieder im Garten, um Nistmaterial zu sammeln. Von Weitem ruft der Kuckuck.
„Man muss ganz still werden, um die großen Wunder dieser Welt wahrnehmen zu können“, flüstert der kleine Spatz. Jetzt wird er wieder warten, dass sein Schmetterling zurück kommt und ein neues Lied für ihn singt. So lange wird er von ihm träumen.

© Regina Meier zu Verl

Singing Trees

„Can’t you be quiet for a while?” the little sparrow asks the blackbird, who was blaring out one song after the other at the top of his voice.
„Why should I? It’s springtime and at long last I can sing again!”
„But I really want to show you all something, or should I say; Please listen!“ the sparrow is excited. He wants complete and utter silence in the garden because he has heard something so wonderful, he can’t describe. It has to be heard to be believed.
The blackbird promises to have a break.
„Twenty minutes, my dear, I can’t manage any longer!”
A woodpecker is pecking at an old cherry tree.
„Mr Woodpecker, Would you mind taking a break from your work for a while? Mrs Blackbird is also willing to take a break and is going to be quiet for twenty minutes”, the sparrow asks politely. The woodpecker stops working straight away, he’s tired anyway and wants to relax for a while.
The blue tits also agree, they sit full of expectation on the washing line and wait for the promised delight for their ears.
Everything is totally quiet, only a cuckoo can be heard way off in the distance, and then suddenly they all hear it. They can’t make out where this amazing singing is coming from.
„What it is?” the blackbird whispers.
„Shh, shh”, the blue tits says crossly.
The sparrow’s little eyes sparkle with joy, he’s in love, it’s clear for everyone to see.
„There, look”, he whispers and points to the magnolia tree.
The birds stretch their necks, but they can’t see anything.
„A singing tree?” the blackbird asks.
„Shh, shh, shh”, the blue tits say.
All at once a blossom rises in the air, it’s totally quiet. The blossom raises and lowers its wings, and now everyone can see that it’s a butterfly. It flies away elegantly.
„Oh, what a pity!” The woodpecker is disappointed; he would have loved to listen a little longer.
„I didn’t know that butterflies can sing“, he says and then he continues with his knocking work.
The blackbirds warble and the blue tits fly to different corners of the garden to collect things for nesting. The cuckoo calls from the distance.
„You have to be really quiet to notice the big wonders of this world”, the little sparrow whispers.
Now he’s going to wait for his butterfly to return and sing a new song for him. In the meantime he’ll dream about her.
© Regina Meier zu Verl / für die Übersetzung Helen Swetlik

inachis-io-514496_1280
Bildquelle JindraZAS/pixabay

Eine weitere Geschichte in zwei Sprachen „Krümelkinder – The Children and their grumps findet ihr hier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s