So ein Wetter

So ein Wetter

So ein Wetter
Ein Wettergedicht

Ich genieße noch fröhlich das Sonnenlicht
und denk: Eine Jacke, die brauche ich nicht!
Da saust ein Windzug rund ums Haus,
der zieht mir fast die Bluse aus.
Am Himmel ziehn dunkle Wolken herauf,
die machen sofort ihre Schleusen auf.
Es regnet, ruck zuck bin ich völlig durchnässt
ein dumpfes Grollen gibt mir noch den Rest.
Ein tosendes, tobendes Herbstgewitter
macht mir so sehr Angst, dass ich schon zitter
und kalt ist es auch noch, oh weh, oh weh,
komm ich heil nach Haus, dann gibt‘s heißen Tee.

© Regina Meier zu Verl

thunderstorm-71366_1280
Bildquelle PublicDomainPictures/pixabay

9 Kommentare zu „So ein Wetter

  1. wunder – wunderschön zum vorlesen liebe Regina, ich habs Muttern beim letzten Besuch „mitgebracht, sie hat leise gelächelt, und Danke gesagt..“
    ich danke dir, du weisst ich finde deine gedichte und Texte wie so viele hier
    wunderschön…..
    herzlichst Angelface……

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s